_CHG0138 Izmir/Türkei. Insgesamt 738 Athleten aus 41 Ländern nahmen an den 37. Jugend- und Junioren-Europameister- schaften in Izmir teil. Das DKV Team war mittendrin im Rennen um die begehrten Medaillen und sollte in den Entscheidungen um die vorderen Platzierungen eine wichtige Rolle spielen. Mit dabei waren mit Ludwig Schwerdt, Marvin Rockstroh, Jessy Neumann, Jana Bitsch, Christoph Genau und Noah Bitsch auch fünf Thüringer Athleten. Zudem waren mit dem Bundesjugendtrainer Klaus Bitsch und dem Mitglied des DKV-Presse-Teams, Christian Grüner, zwei weitere Thüringer Teil der deutschen Delegation.


Im Kumite Einzel männlich -63kg ging der Gothaer Ludwig Schwerdt an den Start. Er verlor leider in der ersten Runde nach 0:0 in der Verlängerung und Sai Shiai im Pflichtentscheid gegen M.Pedersen aus Dänemark. Marvin Rockstroh vom Bushido Waltershausen (Kumite Einzel Jugend männlich –70kg) erging es in der Vorrunde mit 0:4 gegen einen Türken nicht anders. Marvin konnte sich nicht in der Trostrunde gegen einen serbischen Kämpfer durchsetzen. Schade, für beide wäre durchaus mehr bei der EM möglich gewesen.

Bei der Jugend WM 2009 in Marokko scheiterte Jessy Neumann aus Altenburg noch sehr knapp an einer Medaille, doch dieses Mal bewies die junge Kämpferin in der Klasse Kumite Mädchen -47kg wirklich große Nervenstärke. Nach einem Freilos und einem furiosen 9:3-Sieg gegen eine Kontrahentin aus Zypern musste sich Jessy an diesem Tag nur einmal geschlagen geben. Zwar konnte sie 1:0 gegen die Türkin Caliskan in Führung gehen, doch am Ende unterlag sie gegen die Lokalmatadorin knapp mit 1:3. In der Trostrunde zeigte Jessy aber noch einmal ihre Entschlossenheit und setzte sich im Rennen um Platz drei mit 5:0 gegen eine Slowenin und mit 3:0 gegen eine Mazedonierin klar durch. Somit freute sich das gesamte deutsche Team über das erste Edelmetall bei der EM.

Bei den Junioren unter 68kg erreichte Christoph Genau mit Platz sieben ein sehr gutes Ergebnis. Er scheiterte jeweils nur knapp an der Chance auf eine Medaille. In der ersten Runde unterlag er gegen den späteren Europameister aus der Türkei. Anschließend sorgte der Eisenacher im ersten Kampf gegen den amtierenden Junioren-Vizeweltmeister aus Frankreich eine 9:1-Sensation, musste sich aber dann gegen einen Montenegriner mit 1:7 geschlagen geben.

Jana Bitsch erwischte in der Kategorie Kumite, weiblich U 21, -60 kg gegen eine Finnin einen Super-Start. Schnell ging sie mit 2:0 in Führung, schaffte es aber leider nicht diesen Vorsprung bis Kampfende zu halten. So unterlag sie knapp mit 2:3. Schade!

Mit 4:1 gegen einen Serben startete Noah Bitsch, nach einem Freilos, in die Ausscheidungen der Kategorie Kumite Herren -68kg. Im Halbfinale gegen den Russen Metchenyy nutzte Noah in der letzten Sekunde einen Fehler seines Gegners und gewann dadurch mit 5:4. Damit sicherte er sich die Finalteilnahme und die Chance auf eine Revanche gegen seinen Dauerrivalen Freddy Ichane, der ihm beim U21-Weltcup in Marokko den Weg zum Titel versperrt hatte.

Das Europa-Cup-Finale gegen den Franzosen war eine wirklich spannende Angelegenheit. Erst kurz vor Schluss der regulären Kampfzeit schaffte es der Thüringer einen 0:1-Rückstand auszugleichen und ging mit seinen Kontrahenten in die Verlängerung. Den entscheidenden Punkt setzte zwar dann der französische Kämpfer, doch die Freude über die hervorragende Silbermedaille wurde damit nicht im Geringsten getrübt.

Nach drei spannenden, ereignis- und erfolgreichen Tagen in Izmir erkämpfte die Deutsche Karate-Auswahl insgesamt sechs Medaillen. Zwei davon, also 1 Drittel aller Erfolge, gehen auf das Konto der Sportler vom Thüringer Karate Verband. Dies ist wieder einmal ein Klasse-Ergebnis aus Sicht des TKV und ein Beleg für die hervorragende Nachwuchsarbeit im Verband.

Bilder von der EM in Izmir auf www.karate.de

Christian Grüner

Archive