Einmaliges Projekt in Deutschland
Kooperation der Thüringer Kampfsportvereine
Sich vor Gewalt zu schützen stellt ein wichtiges Grundbedürfnis eines jeden Menschen
dar.
Seit 2007 stellt der DOSB mit seiner Aktion „Gewalt gegen Frauen – nicht mit uns!“
eine Plattform zur Prävention dar und ruft jährliche seine Sportvereine auf, sich an der
Aktion zu beteiligen. Seit 2015 läuft die Aktion unter dem Titel „Starke Netze gegen
Gewalt!“ und verdeutlicht einmal mehr den Ansatz, mit Partnern aus dem Sport, den
bundesweiten Fraueninitiativen, dem WEISSEN RING, UN Women und darüber hinaus
mit der Politik und gesellschaftlichen Einrichtungen in engem Kontakt
zusammenzuarbeiten. Der Landessportbund Thüringen beteiligt sich in
Zusammenarbeit mit den Thüringer Kampfsportverbänden an der Aktion des DOSB.

Der Landesportbund Thüringen möchte in Zusammenarbeit mit den
Kooperationspartnern Aikido Verband Thüringen, Taekwondo Union Thüringen,
Thüringer Ju-Jutsu Verband, Thüringer Judo Verband und Thüringer Karate Verband
verstärkt regionale Kurse anbieten und darüber unter anderem Mädchen und Frauen
für das Thema sensibilisieren und für Selbstverteidigung neugierig machen. Die
beteiligten Verbände haben sich hierfür auf einen gemeinsamen Übungspool aus allen
Sportarten geeinigt. „Wir agieren in unseren Kursen alle ähnlicher als vorher gedacht.
Die Zusammenarbeit ist sehr produktiv und ermöglicht es uns Funktionären und
unseren Trainern und Trainerinnen, über den Tellerrand hinauszuschauen und auch
die anderen Sportarten in den Blick zu nehmen“, erklärt Steven Koch, Präsident des
Thüringer Ju-Jutsu- Verbandes.
Als Auftakt ist für den 4. bis 5. November eine Mulitplikatorenschulung im Sporthotel
Mühlhausen geplant. Dort sollen Übungsleiter und Trainer aller fünf Verbände für das
Projekt sensibilisiert und zu Themen, die über eine Übungsleiterausbildung
hinausgehen, geschult werden. Dazu gehören unter anderem Abwehrtechniken in der
Nah-, Halb- und Langdistanz, Gesprächsführung und psychologische Faktoren.
Zudem werden noch Vereine gesucht, die bereits in diesem Jahr erste
Selbstbehauptungsangebote über 8 Lehreinheiten für Erwachsene und 4 Lehreinheiten
für Kinder auf Grundlage des Projektes anbieten. Interessierte können sich beim
jeweiligen Verband oder beim Landessportbund Thüringen (Lisa Kalkofe,
ed.negnrieuht-bslnull@efoklak.l) näher informieren.
Das Projekt wird gefördert durch das THÜRINGER MINISTERIUM FÜR BILDUNG,
JUGEND UND SPORT.

PM_Ankündigung_Mulit_Selbstbehauptung_23.06.17_end

Archive