In der Arbeit der Sportvereine hat sich aus mehreren Gründen ein Bedarf an Gruppenhelfern, Betreuern und mithelfenden Vereinsmitgliedern herausgestellt. Da von dieser Art der Tätigkeit ein Mindestmaß an fachlichen Kenntnissen und persönlicher Qualifikation erwartet wird, wurde in den vergangenen Jahren durch den DSB die Ausbildung zum Sportassistenten (ÜL-Helfer) eingeführt, die unterhalb des verbandlichen Lizenzwesens angesiedelt ist. Die Ausbildung zum Sportassistenten (ÜL-Helfer) kann daher für sich alleine betrachtet auch als Qualifikation für ehrenamtliche Helfer durchlaufen werden. Die Vereine bekommen die Lizenz des Sportassistenten durch den LSB, nach dessen Vereinsförderordnung – genau wie alle anderen gültigen Lizenzen – gefördert.

Aufgabenorientierung

Der Sportassistent unterstützt Trainer bei seiner unterrichtlichen und sportpraktischen Vereinsarbeit bzw. assistiert dem Jugendleiter bei seiner Betreuung von überwiegend jugendlichen Vereinsmitgliedern.
Im Rahmen der Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterförderung (Personalentwicklung) kann durch den Sportassistenten der Verein als Selbsthilfeeinrichtung weiter unterstützt werden.

Ziel der Ausbildung

Aspekte bei der Schulung von Sportassistenten sind:

  1. das Element der Personalentwicklung „vom Mitglied zum Mitarbeiter“ zu stärken,
  2. vor allem jungen Menschen Gelegenheit zur Mitarbeit im Sport zu geben und helfend tätig zu werden,
  3. einen Beitrag zur Motivation der ehrenamtlichen Mitglieder zu leisten,
  4. mit dem Qualifizierungsangebot unterhalb des verbandlichen Lehrwesens einen „soften Einstieg“ und gleitende Übergänge in das Lizenzwesen zu schaffen,
  5. mit diesen Angeboten den Wert und die Attraktivität der ehrenamtlichen Mitarbeit zu steigern und
  6. mit diesem Angebot weitere Formen der ehrenamtlichen Tätigkeit bewusst zu machen und zu erschließen.
  7. neben der Heranführung an das Lizenzwesen versteht sich die Sportassistentenausbildung auch als Vorstufe bzw. Sichtung zum eigentlichen Lizenzwesen
Zielgruppen

Die Lehrgangsangebote für Sportassistenten richten sich an folgende Zielgruppen:

  1. ehemalige Leistungssportler
  2. Eltern
  3. Betreuer
  4. Jugendliche
  5. Senioren
  6. potentiell an einer Lizenz-Ausbildung interessierte Vereinsmitglieder und andere.
Inhalte dieser Ausbildung

Die Ausbildung vermittelt Basiswissen, welches zur Mithilfe beim Leiten und Betreuen von Gruppen befähigt. Behandelt werden u. a. folgende Themenbereiche:

  1. personen- und vereinsbezogener Bereich/Karate im gesellschaftlichen Kontext,
  2. sportmethodischer Bereich/Unterrichtslehre,
  3. sportmethodischer Berech/Bewegungslehre,
  4. biologisch-sportmedizinischer Bereich
  5. soziologischer und sportpädagogisch-psychologischer Bereich/Rolle der Übungsleiterin/des Übungsleiters bzw. der Trainerin/des Trainers

Download: Auschreibung und Anmeldung.

Archive