Vom 12. Bis zum 16.November war Marokkos Hauptstadt Rabatt der Nabel der internationalen Karate-Welt. Über 70 Nationen von allen Kontinenten reisten nach Nordafrika um an den Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften teil zu nehmen. In diesem hochklassigen Starterfeld präsentierten sich die Deutschen Wettkämpfer und unter ihnen eine große Zahl von Thüringer Karateka in sehr guter Form.

Noah Bitsch aus Waltershausen ging in der Kategorie Kumite U21 -68kg ganz besonders motiviert in die Wettbewerbe, schließlich hatte er bei den letzten beiden WM`s jeweils immer eine Medaille nach Hause gebracht. Und auch in Marokko standen die Zeichen für einen Erfolg sehr gut. Nachdem Noah in den Vorrunden 3:0-gegen einen Holländer und 3:0 gegen einen Iranischen Gegner gewinnen konnte, musste er sich in Runde drei mit einem Kontrahenten aus Frankreich auseinander setzen. Leider konnte dieser Noah zwei Mal mit einer schnellen Fußtechnik überraschen und gewann am Ende mit 6:4. Doch in der Trostrunde bewies der Waltershäuser, nach Siegen über einen Malteser (2:1), einen Slowaken (5:1) und einen Ägypter (5:2), seine Klasse und sicherte sich klar die Bronzemedaille. Somit krönte der 19-jährige Noah Bitsch nach dem Deutschen Meistertitel und dem Sieg bei den US-Open ein hervorragendes Wettkampf-Jahr 2009.

Noahs Schwester Jana (U21 Kumite weiblich -60kg) gewann ihre erste Begegnung mit
3:0 gegen eine Marokkanerin, dann 5:0 gegen eine Russin und unterlag anschließend 0:3 gegen eine Sportlerin aus Neuseeland. Da diese aber dann ausgeschied, war die Chance auf die Trostrunde leider verstellt. Linda Lachmund (Kumite Juniorinnen -53kg) gewann die ihre Erstrunden-Begegnung gegen eine Kanadierin. Nach 1:1 in regulärer Kampfzeit, konnte sich Linda im Sai Shiai durchsetzen Runde drei erreichte die Sportlerin aus Brotterode ebenfalls erst nach Verlängerung (0:0) durch Kampfrichterentscheid gegen eine Rumänin. Leider unterlag Linda dann gegen eine Ecuadorianerin mit 0:2, somit war dies das Ende von Lindas Medaillenträumen.

Marvin Rockstroh, vom Bushido Waltershausen, zeigte bei seiner WM-Premiere eine sehr gute Leistung. Er konnte einen 7.Platz erkämpfen und hätte sogar fast einen Platz auf dem Podium erreicht. Ludwig Schwerdt (Nippon Gotha) siegte in der Kategorie Kumite Jugend männlich -57kg in seinem Erstrunden-Match mit 2:1 gegen einen Schotten, in Kampf 2 verlor er leider mit 0:4 gegen einen Schweizer, dieser erzielte eigentlich nur einen Punkt, der Rest waren Negativ-Wertungen von Ludwig. Schade. Peter Friedensohn (Ken Budo Heiligenstadt) unterlag in der Kategorie U21 Kumite männlich +78kg mit 3:4 in der ersten Runde gegen einen Bosnischen Karateka.

Jessy Neumann, Kumite Jugend weiblich -47kg, gewann ihr erstes Match nach 0:0 gegen eine Kroatin im Sai Shiai mit 3:0, anschließend siegte sie gegen eine Bulgarin mit 4:0 sowie gegen eine Holländerin mit 3:0. Leider hatte Jessy dann im Halbfinale gegen eine Türkin (0:2) das Nachsehen, in der Trostrunde kam sie dann nicht an einer Ägypterin vorbei (0:3), So schrammte Jessy wirklich knapp am Finale vorbei und auch an Bronze. Glückwunsch trotzdem zu Platz 5!

Alles in allem hätte es durch aus die eine oder andere Thüringer Medaille bei der WM in Marokko geben können. Von insgesamt 2 Deutschen Medaillen haben die Thüringer Karateka aber mit 50% einen beträchtlichen Anteil.

Christian Grüner

Archive