Erfurt/Vieselbach. Am 18.04.2009 fand das 2. Thüringer Sound-Karate-Turnier statt. Schon kurz nach den letzten Vorbereitungen reisten die ersten Wettkämpfer bereits an. Pünktlich um 09:00 Uhr wurde dann das Turnier eröffnet. Nach einer kurzen Erläuterung zum organisatorischen Ablauf, begannen als erstes die jüngsten der Wettkämpfer von 3 bis 8 Jahre mit den Parcours. Natürlich versuchten alle Kinder ihre Bestzeit zu laufen. Nach Beendigung der Parcours-Läufe ging es für die Kleinen auch schon nahtlos zum Kumite über.

Einige von ihnen boten bei dieser Disziplin und in den einzelnen Jahrgängen schon wahre Leistungen. Denn es hieß, so viele Arm- und Beintechniken in der Bewegung und nach festgelegter Zeit am Ball zu zeigen. Ausschlag gebend für die Kampfrichter war nicht nur die Vielzahl der gezeigten Techniken, sondern auch, dass alle Kämpfer ein gutes Distanzgefühl zum Ball bewiesen. Wurde dieser berührt, erfolgte durch den Hauptkampfrichter eine Ermahnung. Hervorragende Leistungen zeigten dabei auch die Wettkämpfer aus Apolda, Chemnitz und Gotha. Bei einigen von Ihnen konnte man erkennen, dass sie ihre kämpferischen Erfahrungen bereits durch andere Wettkämpfe gesammelt hatten und dies zeigten. Ohne großen und zeitlichen Zwischenraum zu lassen, begannen dann die letzten Wettkämpfe der 3 bis 8jährigen in der Disziplin, den 4er Blöcke. Auch dabei zeigten schon manche der kleinen Karatekas ihr Können. Durch den Vereinsvorsitzenden des KDCE Frank Sattler wurde dann zusammen mit der Organisationsleitung für dieses Turnier, die Siegerehrung der 3 bis 8jährigen Karatekas vorgenommen. Nach der Mittagspause waren auch schon wie geplant, die nächsten Wettkämpfe der zweiten Gruppe, der 9 bis 13jährigen Kinder an der Reihe. Analog der Reihenfolge und wie bei den ersten vorangegangenen Wettkämpfen der Kleinen, begannen auch sie mit den Parcours. Nach den Parcours-Läufen ging es ebenfalls bei ihnen gleich mit dem Kumite am Ball weiter.

Zum Schluss strengten sie sich noch einmal an, um ebenfalls bei den 4er Blöcken gute und saubere Techniken zu zeigen. Natürlich konnten auch sie sich aussuchen, ob sie ihre 4er Blöcke mit oder ohne Musik vorführten.

Am Ende der Wettkämpfe wurden auch einige von ihnen, für ihre im Einzelnen belegten Plätze, durch den Vereinsvorsitzenden ausgezeichnet. Genau wie bei den jüngeren Kindern, kam es ebenfalls bei den 9 bis 13jährigen vor, dass sie gleich mehrmals auf das Siegertreppchen steigen durften.

Klaus-Peter Pieles
Chikara-Club-Erfurt

Archive