Las Vegas. Vom 10. bis zum 12. April 2009 fanden im berühmten Spielcasino „Caesar`s Palace“ in Las Vegas die US Open im Karate statt. Weit über 400 Sportler von allen Kontinenten nahmen an dieser hochklassigen Meisterschaft teil.

Mit Noah und Jana Bitsch sowie Christian Grüner waren auch drei Thüringer Karateka vertreten. Die drei Waltershäuser, allesamt frisch gebackene Deutsche Meister in Erfurt, bewiesen auch auf internationalem Parkett ihre große Klasse. In der Kategorie Kumite unter 67kg bzw. unter 84kg präsentierten sich besonders Noah und Christian in einer sehr guten Verfassung. Beide mussten sich jeweils nur im Halbfinale knapp geschlagen geben und erreichten einen sehr guten dritten Platz.

Die Krönung eines spannenden Wettkampftages gelang allerdings Noah Bitsch in der Allkategorie. In der Allkategorie schaffte das vermeintliche „Leichtgewicht“ die Sensation und erkämpfte den Platz auf dem obersten Treppchen. Noah schockte mit seiner Dynamik und Konsequenz die gesamte Konkurrenz und setzte sich in fünf hochklassigen Begegnungen sogar gegen Europameister und WM-Medaillen-Gewinner klar durch. Das Finale gegen den Favoriten Triantafyllis aus Griechenland gewann Noah klar mit 3:1, sehr zur Freude seiner Team-Kameraden und seines Trainers und Vaters Klaus Bitsch.

Mit drei Medaillen bei den US-Open und einer tollen Vorstellung seiner Sportler konnte der Thüringer Landestrainer wirklich sehr zufrieden sein. Mit den zwei Worten „good job“ (Gute Arbeit) brachte es der amerikanische Ausrichter John di Pasquale perfekt auf den Punkt. Die Reise in die Vereinigten Staaten hatte sich für die Bushido-Karateka also mehr als gelohnt.

Christian Grüner

Archive