Waltershausen. Am Samstag, den 31. Mai war die Drei-Felder-Halle in Waltershausen der Austragungsort des Mitteldeutschen-Kata- Pokals. Vereine aus Thüringen und dem restlichen Bundesgebiet nutzten die Gelegenheit sich unter diesen tollen Rahmenbedingungen zu messen.

Am frühen Morgen begann der Karate-Nachwuchs mit den Wettkämpfen. Schon bei den Kleinsten war eine hohe Leistungsdichte zu bemerken. Gerade aus den Karate-Hochburgen Thüringens, wie beispielsweise der USV Erfurt, Musashi Weimar und das Sportcentrum Bushido Waltershausen konnten sich viele junge Talente präsentieren. Da die Starter-Gruppen nach Alter und Könnensstufe untergliedert waren, hatten alle Teilnehmer optimale Bedingungen sich untereinander zu vergleichen.

Den Zuschauern, die den ganzen Wettkampf-Tag zu einer guten Atmosphäre beitrugen, wurde von Taikyoku-Shodan bis zur Meister-Kata-Unsu von den Wettkämpfern die gesamte Vielfalt der asiatischen Sportart geboten. Die zahlreichen angereisten Eltern, Trainer und Betreuer fieberten bei jeder Begegnung mit und feuerten ihre Schützlinge begeistert an. Oft hatten es die Kampfrichter nicht leicht ihr Urteil zu fällen. Die teilnehmenden Karate-Kids, Jugendlichen und Erwachsene hatten sich offensichtlich sehr gut auf das Turnier vorbereitet. Mit vier Jahren war Mia Bitsch vom Sportcentrum Bushido Waltershausen nicht nur eine der jüngsten Teilnehmerinnen, sie konnte sich auch den Sieg bei den Minis sichern.

Der krönende Abschluss für alle angereisten Karateka war am späten Nachmittag die Siegerehrung. Doch nicht nur die Medaillenträger sondern alle, die an dem Mitteldeutschen Pokal Kata in Waltershausen teilgenommen haben, konnten sich als Sieger fühlen. „Man konnte heute tolle Leistungen der Teilnehmer sehen und, dass sie Spass am Karate haben. Bis zum nächsten Mal!“ verabschiedete der Bundestrainer Klaus Bitsch alle Gäste.

Christian Grüner

Archive