Am Samstag, den 27. April, fand in Bad Tennstedt der Unstrut Pokal, eines der größten Nachwuchs-Wettkämpfe in Mitteldeutschland, statt. Der Organisator, Jugend-Bundestrainer Klaus Bitsch, konnte mehr als 25 Vereine aus ganz Deutschland in der Kurstadt in Nordthüringen begrüßen. Die weiteste Anreise konnten Karateka aus Cottbus verbuchen.

Über die Hälfte der vergebenen Pokale konnten im eigenen Bundesland bleiben, denn die fünf erfolgreichsten Vereine des Turniers kamen aus heimischen Gefilden. Die Vereine Sportcentrum Bushido Waltershausen, USV Erfurt und Ken-Budo Heiligenstadt, Nippon Gotha und Sakura Meuselwitz konnten zum wiederholten Male mit den vordersten Plätze in der Gesamtwertung ihre gute Trainings-Arbeit belegen. Mit insgesamt 16 x Gold, 11 x Silber und 29 x Bronze verwies das Bushido die anderen teilnehmenden Vereine auf die Plätze.


Bei den Kata- und Kumite-Wettkämpfen erreichten die jungen Athleten aus ganz Thüringen sehr gute Ergebnisse. Diese Erfolge sind zum einen das Ergebnis des tollen Einsatzes der Youngster, Schüler und Jugendlichen und zum anderen die Folge der guten Trainingsarbeit in den Vereinen. Nicht ohne Grund gehört Thüringen zu den führenden Bundesländern im Deutschen Karate Verband. „Wenn die Sportler weiter so fleißig trainieren, brauchen wir uns auch bei den Deutschen Meisterschaften keine Sorgen zu machen.“ resümierte der Landes- und Bundestrainer nach der Siegerehrung.

Während des gesamten Wettkampftages herrschte eine tolle Atmosphäre, schließlich hatten die vielen jungen Sportler ihre Eltern, Trainer und Betreuer zu Unterstützung mitgebracht. So hatten es die Kampfrichter es oft nicht leicht ihre Entscheidungen während der spannenden und hochklassigen Wettbewerbe zu treffen.

Deshalb konnte der Ausrichter Klaus Bitsch vom Sportcentrum Bushido mit dem Ablauf des Unstrut-Pokals sehr zufrieden sein: „Es hat wirklich Spaß gemacht dieses Turnier zu organisieren. Die Stimmung war toll und die Leistungen wirklich überzeugend.“

Christian Grüner

Archive