Noah zur EM 2016Noah Bitsch ging bei dieser EM zum ersten Mal in der Kategorie -84kg an den Start. Nach Siegen über England, Spanien und Frankreich kassierte Noah in der letzten Sekunde gegen den Bosnier Meris Muhovic eine Fußtechnik. So verpasste der Thüringer zwar den entscheidenden Schritt ins Finale qualifizierte sich aber damit für den Kampf um Bronze. Dort setzte Noah mit einem blitzschnellen Uramawashi Geri gegen den Ukrainer Chobotar den entscheidenden Akzent und gewann verdient mit 3:0 den dritten Platz. Die Entscheidung, in eine höhere Gewichtsklasse zu wechseln hat sich also mit Edelmetall bezahlt gemacht.

Jana schied leider bereits in der ersten Runde gegen Croatien (4:2) aus.
Das Kumite-Damen Team mit Silvia Sperner, Jana Bitsch und den beiden EM-Neulingen Anna Miggou und Johanna Kneer gewann die ersten beiden Runden gegen Luxemburg (2:0) und die Ukraine (2:1), hatte dann aber gegen die Türkei das Nachsehen. Da die Türkinnen den Schritt in das Finale verpassten, gab es dann auch leider keine Chancen mehr auf die Trostrunde.

Wir freuen uns über das super Abschneiden des Team Deutschland, gratulieren den Medaillengewinnern und drücken die Daumen für die WM in Linz (Österreich)!

Quelle: Bilder DKV

Archive