Am 24. April 2010 trafen sich 18 Frauen zu einem Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs mit dem Gewaltpräventationsspezialisten Ken Oesterreich.

Entgegen den oft praktizierten SV- Kursen wurde in diesem das brisante Thema „Die Vergewaltigung“ zum Trainingsschwerpunkt gemacht. Hierin Ging es von der Analyse eines solchen Verbrechens, über Möglichkeiten im Vorfeld (durch das eigene Auftreten) einen Übergriff abzuwehren, bis hin zu einfachen Techniken, Vergewaltiger zumindest kurzzeitig auszuschalten und somit nicht zu einem Opfer zu werden.

Nach einer kurzen Begrüßung von Bianca Bitsch, unserer Gleichgestelltenbeauftragte des TKV, erklärte Ken den Tagesablauf und verwies auf ein Video zu Beginn des Kurses, welches eine Vergewaltigung sehr realistisch und brutal zeigte (wie es dazu kommen konnte, welche Fehler gemacht wurden, die den Täter erst in seine „übermächtige Rolle“ brachten,…) Die Kursteilnehmer sollten für sich entscheiden, ob sie diese 25 minütige Video möchten, welche die Brutalität eines solchen Verbrechens in unentschärfter Form darstellte.
Eine der Frauen verließ während des Filmes den Raum. Zugegeben, dieses Video ging schon unter die Haut, erst Recht mit der Vorstellung, das Opfer im Film könnte eine Bekannte, oder sogar das eigene Kind sein…
Umso wichtiger erscheint uns, wie bedeutungsvoll ein Hobby wie der Kampfsport für das Selbstbewusstsein speziell der Frauen und Mädchen ist.

Nach dem Video hatten wir zunächst analysiert, was „Frau“ im Vorfeld einer solchen Situation tun kann, um sich bei „Mann“ nicht als Opfer betrachten zu lassen. Dies gilt sowohl dem Auftreten als Persönlichkeit, sowie den Umgang mit dem Umfeld.
In der zweiten Hälfte des Lehrgangs lernten wir einfache, aber äußerst wirkungsvolle Techniken, mit denen man sich „befreien“ – und den Täter zumindest kurzzeitig ausschalten kann, um der gefährlichen Situation zu entkommen.
Erstaunt waren wir auch, wie man sich selbst aus einer scheinbar aussichtslosen Position am Boden seine Gegner mit einfachen Mitteln „zur Strecke“ bringen kann.

Alles in allem ein toller Lehrgang, der uns nicht nur durch das Video in Erinnerung bleiben wird.

Anke Mikolaj

Archive