Am 10.09.2010 machte das Karate Dojo Chikara Club e. V. wieder sein alljähriges Erlebniswochenende. Für die Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 15 Jahren ging es am Freitag gegen 16:00 Uhr mit einem Reisebus nach Sondershausen, Rich-tung Possen. Nachdem alle ihre Bungalows bezogen hatten ging es zum Abendessen und anschließend gab es das erste Training in zwei Gruppen.

Am Samstag hieß es nach dem Aufstehen erst mal Frühsport. Am Vormittag gab es noch ein gemeinsames Kumitetraining und anschließend Mittagessen. Nachmittags konnte sich die Kinder in einzelnen Gruppen frei auf dem Gelände aufhalten und alle Attraktionen erforschen. Bevor wir dann am Abend den Grill anzündeten, davor gab es noch eine kleine Kata-Einheit. Am späteren Abend gingen die Teilnehmer
Mit ihren Taschenlampen zu einer Nachtwanderung durch die Dunkelheit.

Sonntag hieß es nach dem Frühstück wieder Kofferpacken und Richtung Studio. Dort gab es ein kleines Training, wobei einige ihre Gürtelprüfungen ablegten.
Zum Abschluss nahmen alle noch ein gemeinschaftliches Mittagessen ein.

Unsere Jugendlichen, Moritz (15), Kevin (15), Melanie (14), Jastine (12), Jennifer (13) sahen das Wochenende wie folgt:

Wir sind am 10.09. 2010 mit insgesamt 49 Karatekas um 15.15Uhr mit dem Bus ca 1,5 Stunden gefahren. Als wir ankamen wurden wir in Bungalows aufgeteilt. Später gab es um 18.00 Uhr Abendbrot, danach hatten wir noch eine gute Stunde intensives Katatraining. Wir lernten die Nijushiho .

Am Samstag um 8:00 Uhr früh wurden wir aus unseren Betten geschmissen. Die Schüler die zur Deutschen Meisterschaft fahren (Johannes, Tobias, Basti, Nici, Lucas und Jastine) hatten Specialtraining“. Währenddessen mussten wir Frühsport machen. Zum Glück gab es dann auch Frühstück, ansonsten wären manche von uns wahr-scheinlich gestorben… Von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr war wieder Training angesagt. Einige von uns hatten ihre Fitness- und Kombitests. Alle haben sie erfolgreich be-standen. Abends grillten wir. Dann wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Die Nachtwanderung stand bevor. Die Kleinsten unter uns waren die ersten die durch den Wald irrten. Die nächsten Gruppen hörte man sogar noch an ihren Bungawlos schreien. Für die Kleine war es dann auch an der Zeit für das Bette. Wir großen durf-ten danach noch Boxen schauen. Klitschko vs. Peter.

Als wir am nächsten Tag um 8:00 Uhr früh wieder geweckt wurden bekamen wir kaum die Augen auf. Die Taschen mussten gepackt sein, damit wir gleich zum Früh-stück stürmen konnten. Leider mussten wir danach zum Bus, der uns nach Hause fuhr… Die Fahrt war nicht sehr lang, denn wir vertrieben uns die Zeit mit Musik hö-ren. Im Studio angekommen trainierten wir alle noch eine Stunde. Und dann gab’s endlich auch wieder was zu essen! Anschließend warteten auch schon unsere Eltern auf uns…

Sven Sattler

Archive