Am Samstag, 17.4.2010, wurden durch den Präsidenten des Landessportbundes Thüringen, Peter Gösel, Mitglieder des Karate Dojo Chikara Club Erfurt für ihre Verdienste bei der Entwicklung des Thüringer Sports, besonders des Breitensports und der Sportart Karate, ausgezeichnet.
Geehrt wurde Frank Habeck mit der Ehrennadel des Landessportbundes.
Als Gründungsmitglied des TKV und erster Pressereferent des Verbandes hat er den Karatesport in Thüringen entscheidend mit entwickelt und gefördert.

Renate Nicolai wurde mit der GutsMuths-Ehrenplakette in Bronze ausgezeichnet.
Sie war viele Jahre als Trainerin tätig und kümmert sich seit Anbeginn im Vereinsvorstand um die Finanzen.

Auch Dietmar Berger erhielt die GutsMuths-Ehrenplakette in Bronze.
Er hat viele Vereine im Thüringer Sport begleitet. Sein Fachwissen und Engagement sind beispielhaft für den Nachwuchs und die Jugend. Er hat den Karatesport weit über Thüringens Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht und beim Aufbau neuer Vereine geholfen. Dietmar versteht es, Menschen für den Sport zu begeistern und sich zu engagieren. Auf seinem Fachgebiet der Selbstverteidigung und Selbstbehauptung gibt er Lehrgänge im Verband aber auch in Unternehmen in der Wirtschaft gemeinsam mit seinem Freund und Partner Frank Sattler.

Frank Sattler wurde mit der GutsMuths-Ehrenplakette in Silber geehrt.
Er hat den Karatesport in Erfurt, Thüringen und Deutschland in den vergangenen 20 Jahren maßgeblich mit geprägt. Er war 16 Jahre Präsident des Thüringer und Präsidiumsmitglied des Deutschen Karateverbandes. Als Trainer hat er seine Athleten zu nationalen und internationalen Erfolgen geführt. Sein Engagement machte ihn in ganz Deutschland bekannt und verschaffte ihm hohe Anerkennung. Er hat zwei Vereine aufgebaut und zu beachtlichen Mitgliederzahlen geführt, aktuell das Karate Dojo Chikara Club zum drittgrößten Verein in Thüringen. Die Förderung von jungen Menschen stand dabei im Vordergrund. Dass aber auch Ältere diesen Sport, nicht zuletzt zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, betreiben, ist ihm gleichwohl Herzenssache. Als Ehrenpräsident des TKV steht er auch heute noch mit Rat und Tat zur Seite.

Anlass für die Auszeichnungen war das 3. Sound-Karate-Turnier in Gamstädt, das durch den Bürgermeister Peter Leuteritz eröffnet wurde.
Bei dem Turnier kämpften fast 120 Karatekas im Alter von 4 bis 14 Jahren aus Thüringen und Sachsen mit großem Eifer um die begehrten Urkunden, Medaillen und Pokale.

Archive