Vom 19.-23.05.2021 wurde das Žatika Sport Centre zum Austragungsort der 56. EKF Senior & Para-Karate Championships. Nach intensiven Vorbereitungen trat Team Deutschland die Anreise an und startete mit 22 hochmotivierten Karateka in die europäischen Titelkämpfe. Dank des vorhandenen Livestreams wurde allen Interessierten die Möglichkeit gegeben, das Geschehen am Bildschirm zu verfolgen.

Dieses und folgendes Bildmaterial stammt vom Deutschen Karateverband e.V. / Gitti Kraußer

Schnell stellte sich heraus, dass diese EM sich zu etwas Besonderem entwickeln würde – die Finalteilnahmen und Bronzematches aus deutscher Sicht summierten sich. Auch unsere Athletinnen und Athleten präsentierten sich mit starken Auftritten.

MADELEINE SCHRÖTER (-68kg)

musste sich mit 0:1 leider denkbar knapp Ivona Cavar (Bosnien und Herzegowina) geschlagen geben. Die Chance auf die Trostrunde blieb ihr im weiteren Verlauf leider verwehrt.

SVEN BAUM (Rollstuhlfahrer)

traf auf ein qualitativ starkes Teilnehmerfeld. Er konnte das Turnier mit einem guten 7. Platz beenden.

FLORIAN HAAS (-60kg),

der des Öfteren als Trainingspartner in Waltershausen anzutreffen ist, gelang bei seinem EM-Debüt ein toller fünfter Rang.

NOAH BITSCH (-75kg)

startete sichtlich fokussiert in seine Vorrundenbegegnungen. Siege gegen Klearchos Litos (Griechenland), Jan Maciej Boguszewski (Polen), David Podsklan (Slowakei) sowie Ljubisa Maric (Serbien) konnten seinen souveränen Durchmarsch unterstreichen. Das spannende Halbfinale gegen Rafael Aghayev gestaltete sich als faires Duell auf Augenhöhe. In letzter Sekunde wurde dies mit einem Waza-Ari zugunsten des Aserbaidschaners entschieden. Das Bronzematch am vergangenen Samstag wurde von Erfolg gekrönt. Noah dominierte im Kampf gegen Mario Hodzic (Montenegro) und sicherte sich verdient die Medaille.

Herzlichen Glückwunsch!

JANA MESSERSCHMIDT (-55kg & Team Kumite Damen)

ließ keine Fragen offen, warum sie gleich doppelt in Finalbegegnungen dieser EM anzutreffen war. Die Vorkämpfe gegen Gabriele Marozaite (Litauen), Jennifer Warling (Luxemburg) sowie Irina Sharykhina (Weißrussland) bestritt sie mit Bravour. Ebenfalls im Halbfinale gegen Ilaha Gasimova (Aserbaidschan) ging Jana als Siegerin hervor. Erst die Russin Anna Chernysheva beendete im Finale die Siegesserie der deutschen Athletin. Jana brachte somit den Vize-Europameistertitel nach Deutschland,

herzlichen Glückwunsch zu diesem erfolgreichen Ergebnis!

Ihre starke Form stellte Jana weiterhin auch in den Teamwettbewerben unter Beweis. Gemeinsam mit Johanna Kneer, Shara Hubrich und Anna Miggou konnten die Kontrahentinnen aus Belgien, Bosnien und Herzegowina und Kroatien bezwungen werden. Auch die starken Französinnen wurden im Halbfinale besiegt. Fokussiert und in Bestform bestritten sie das Finale gegen das Damenteam der Türkei und durften sich im Anschluss zu Recht auf dem obersten Podiumsplatz einfinden.

EUROPAMEISTERINNEN 2021!

Herzlichen Glückwunsch zum grandiosen Sieg!

Abschließend belegte Team Deutschland mit zwei Gold-, 2 Silber- und einer Bronzemedaille in der Nationenwertung einen hervorragenden zweiten Platz. Unsere Glückwünsche gehen an alle Karateka der DKV Auswahl, die zu diesem Ergebnis beitragen konnten sowie an alle weiteren Athletinnen und Athleten, die ein starkes Turnier gekämpft haben. Weiterhin geht ein großer Dank an die Leistungen der jeweiligen Heim- und Bundestrainer sowie an alle mitwirkenden Personen des DKV-Teams vor Ort.

Ebenfalls trugen Mitja Suck und Friederike Dinger mit ihrem Einsatz als Kampfrichter*in zum Gelingen dieser Europameisterschaften in Poreč bei.

Wir drücken Jana Messerschmidt und Noah Bitsch die Daumen, dass sie ihre Topform auch beim anstehenden Olympia-Qualifikationsturnier in Paris (11.-13.06.2021) beibehalten können.

Fotos: Deutscher Karateverband e.V. / Gitti Kraußer (Großes Lob, tolle Momentaufnahmen!)

Archive