Erfurt. Am 22.09.2012 hatte das nun schon 5. Turnier im Sound-Karate für Kinder im Alter von 4 bis 13 Jahre in Erfurt stattgefunden. Wie immer wurde auch dieses bundesweit und somit für alle Vereine, die Karate und Sound-Karate trainieren, durch den Veranstalter dem Chikara-Club Erfurt ausgeschrieben.

Es ist klar, dass wir uns auch gefreut hätten, wenn neue Vereine das Interesse zur Teilnahme gefunden hätten. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Dennoch wurde auch dieses Turnier wieder ein Erfolg für alle. Obwohl es zu Beginn des Wettkampfgeschehens zu einigen Ausfällen durch das nicht antreten wegen Krankheit oder anderen Dingen kam, erfolgten einige Nachmeldungen von Kurzentschlossenen. Auch sie wurden schnellst möglich in die Zeitpläne der jeweiligen Altersgruppen integriert, so dass es zu keinerlei Zeitverzögerung gekommen ist. Auch wenn und wie bei den ersten Turnieren dieser Art die Wettkämpfer des Chikara-Club Erfurt zusammen mit seinen Außenstellen die Oberhand von der Anzahl her behielten, nahmen auch Karate-Dojos aus Chemnitz und Dresden sowie Apolda teil.

So wie geplant ab 9:00 Uhr und durch eine hervorragende Vorarbeit, begannen nach der Begrüßung die einzelnen Wettkampfdisziplinen in den Parcours, dem Kumite am Ball und den 4er Blöcken der ersten Gruppen von 4 bis 7 Jahre. Hier zeichnete sich für die Kampfrichter schon das erste Mal ab, dass sich das Leistungsniveau in den einzelnen Disziplinen sehr stark verbessert hat. Denn nicht nur einmal kam es zu einem Stechen in der jeweiligen Altersgruppe. Schon bei den Kleinen war es für die Kampfrichter nicht leicht, die richtige Bewertung zu treffen, ob beim Kumite am Ball oder in den 4er Blöcken. Zumal einige der kleinen mutigen Wettkämpfer gute bis sehr gute Leistungen zeigten. Durch das junge und neue Soundkarate-2.0-Konzept des Deutschen Karateverbandes e.V., was bis zu seiner Einführung in veränderter Form trainiert wurde und nun die Disziplin Kata mit als Wettkampfdisziplinen hinzukam, liefen nun einige von den noch recht jungen Kämpfern auch ihre gelernte Kata. Bevor es dann in die Mittagspause ging, erfolgten die Siegerehrungen der einzelnen Gruppen 4, 5, 6 und 7 Jahre. In der Pause und nach ihren Wettkämpfen konnten sich die Kleinen zusammen mit ihren Eltern und Betreuern bei den verschiedenen Angeboten für das leibliche Wohl wieder stärken. Ebenso die Kampfrichter und der Veranstalter selbst hatten in der Pause genügend Zeit, sich auf die nächste Phase vorzubereiten oder sich zum Thema Soundkarate auszutauschen.

Nach der Pause ging es dann mit den Wettkämpfen der größeren Gruppen 8 bis 13 Jahre weiter. Auch hier erwartet, wurde es den Kampfrichtern nicht leicht gemacht. Denn auch einige der angereisten Wettkämpfer zeigten ebenso wie die heimischen Wettkämpfer sehr starke Leistungen. Da im Soundkarate die Möglichkeit gegeben ist, dass der Wettkämpfer sich für mehrere Disziplinen entscheiden kann, kam es wie bei den Kleinen auch in den großen Gruppen dazu, dass so manche WettkämpferInnen mehrmals für die gezeigte Leistung ausgezeichnet wurden. Für diejenigen, die keinen Platz erreichten, war ihre Mühe auch nicht umsonst gewesen. Denn alle Nichtgewinner erhielten dennoch eine Urkunde zur Erinnerung und zum Ansporn für das nächste Turnier.

Am Ende des Wettkampftages wurde dann Bilanz gezogen. Durch die vielen positiven Feedbacks von Eltern und von den angereisten Wettkämpfern und ihren Trainer über den gesamten Verlauf des Tages bestärkt es einen umso mehr, dieses Turnier auch im nächsten Jahr in die Wettkampfsaison wieder mit einzuplanen. An dieser Stelle möchte sich auch nochmals der Veranstalter Chikara-Club Erfurt recht herzlich bei all denjenigen bedanken, die sich zum einen liebevoll um das Wohl aller bemühten und für einen fairen und reibungslosen sowie Verletzung freien Wettkampfverlauf sorgten.

Klaus-Peter Pieles
Sound-Karate-Trainer
Chikara Club Erfurt

Archive