Am 02.09.2018 richtete das Kampfsportzentrum Universum e.V. in Meiningen das 2. Danshakai aus. Trotz des wenig zentralen Veranstaltungsortes im äußersten Südwesten Thüringens, konnten wir Teilnehmer aus allen Teilen Thüringens und dem nahen Oberfranken im begrüßen. Selbst Sportfreunde aus Mecklenburg und Sachsen (sie sind auch Mitglied im TKV über den 1.KVErfurt!) scheuten die mehrstündige Anreise nicht.

Einen gelungenen Einstieg bescherte uns Heinz Leischner (1.Vorsitzender des Vereines) mit einer Stunde Qi – Gong.
Er konnte mit seiner langjährigen Erfahrung, wunderbar die energetischen Übungen des Qi-Gong, den teilnehmenden Karate-ka vermitteln. Einen intensiven Blick über den Tellerrand des Karate-Do, zu den Wurzeln der chinesischen Ursprünge.
Es war ein gelungener Auftakt des diesjährigen Danshakai.

– Vielen Dank an Heinz! –

Gleich im Anschluss übernahm, unser TKV-Stilrichtungsreferent Shotokan Lothar J. Ratschke (8. Dan, Kyoshi), mit Kata Chinte. Technische Details, biomechanische Betrachtungen und viel Bunkai kennzeichneten das Training. Selbstverständlich durfte auch der Blick zu den Wurzeln unserer Kampfkunst, zu den Elementen und den „Kampftieren“ des Quanfa nicht fehlen.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann weiter mit verschiedenen Kumite-Formen und einer Hanbo-Einheit. Sehr schnell wurde hier deutlich, dass sich unsere Techniken vielfach ohne großen Aufwand mit den traditionellen Kobudo-Waffen verbinden lassen und beides sich sehr gut ergänzt.

Jedoch nicht nur die Dan-Träger kamen voll und ganz auf ihre Kosten. Als Erweiterung zum letztjährigen Danshakai waren unsere Braungurte ebenso eingeladen und gefordert. Den Schwerpunkt setzte Timo Hauck (4. Dan) im Kihon, vor allem dahingehend, dass die jahrelang geübten Blöcke, sich durchaus auch als Kontertechniken eignen oder mit verändertem Focus viele weitere Facetten offenbaren (z. B.: Wurf- oder Hebelansätze), die eben nicht im Lehrbuch stehen.

Für die Verpflegung, während des Tages hatte die fleißigen Helferinnen und Helfer, des Vereines wunderbar gesorgt.

– Dafür ein herzliches Dankeschön! –

Wer sich noch kulturell in Meiningen bewegen wollte, konnte da die „XXIV Meininger Dampflocktage“ stattfanden, sich rund um die Dampflock schlau machen. Museum und sogar Dampflock-Fahrt!

Am Abend klang das diesjährige Danshakai noch in gemütlicher Runde in einem traditionellen Gasthaus, bei guten Gesprächen, gutem Essen und einem Glas Bier oder Wein aus!

Bleibt zu hoffen, dass es für das nächste Jahr reichlich Bewerbungen um das Ausrichten des Danshakai gibt. Der Anfang ist mit Sömmerda und Meiningen gemacht, nun lasst das Format zu einer schönen und langlebigen Tradition wachsen!

Archive